Montag, 24. März 2014

Interview mit Victoria Valente

Bevor Lady Victoria Valente zu Ihrer Berufung als Domina fand, war sie – neben ihrem Beruf – als Fetisch-Fotomodel tätig. Ich würde mal sagen: Das sieht man ihren Bildern auch an. Inzwischen führt die schöne Dame ihr eigenes Studio in Stuttgart: das SM Studio Domatrix. Ein Gespräch über BDSM, Fetischismus, Stuttgart, ruinierte Orgasmen und die Liebe zur Kunst.


Lady Sas: Liebe Victoria, wie ist Dein persönlicher Eindruck: Interessieren sich immer mehr Menschen für den BDSM-Bereich oder immer weniger?
Lady Victoria Valente: Nun, durch das Internet hat sich sicher Vieles verändert. Hier hat man heute die Möglichkeit, Bilder und Filme zu unglaublich vielen Vorlieben des BDSM-Bereichs anzusehen und sich einzulesen. Das erweckt sicherlich Neugierde und Interessen.
Und nicht zu vergessen: "Shades of Grey – Geheimes Verlangen" liegt ja immerhin immer noch auf Platz 6 der SPIEGEL-Bestseller Liste (02/2014). Wobei ich dazu sagen muss: Ich halte nichts von diesen Büchern. Doch gerade in Frauen erwecken diese Bücher wohl ganze neue Fantasien, sie haben einen gewissen Hype ausgelöst.


Lady Sas: Du bist in Stuttgart zuhause. Eine Stadt, die auf den ersten Blick nicht unbedingt als so offen und liberal gilt wie etwa Berlin oder Amsterdam. Stimmt dieses Vorurteil oder erlebst Du es anders?
Lady Victoria Valente: Ja ganz klar – Stuttgart ist nicht Berlin oder Amsterdam. Und doch haben auch wir Stuttgarter Möglichkeiten, BDSM-Interessierte bei einer Fetisch-Party zu treffen. Es gibt in Stuttgart einige Fetisch-Fotografen. Und nicht zu vergessen: In Stuttgart ist Madame Lisa zuhause. Sie bietet mit ihrer BDSM-Manufaktur – inzwischen seit vielen Jahren – sehr erfolgreich Seminare, Workshops und Personal Coachings rund um das Thema BDSM an. Stuttgart hat einige SM-Studios und ist mit Karlsruhe schon so eine Art Hochburg auf diesem Gebiet.


Lady Sas: Interessant, gibt es in Stuttgart eine BDSM-Szene?
Lady Victoria Valente: Ja, die gibt es. Wobei ich gestehen muss, dass ich inzwischen selten in der Szene unterwegs bin seitdem ich mein eigenes SM Studio Domatrix leite.


Lady Sas: Wie schaffst Du es, immer wieder auf neue Spielideen zu kommen? Was inspiriert Dich?
Lady Victoria Valente: Ja, das liegt wohl daran, dass ich ein sehr verspielter Mensch bin mit unglaublich viel Fantasie. Ich würde sagen, mich inspiriert mein Gegenüber, also mein Spielpartner. Bei meinen Film-Drehs sind es aber auch oft ganz spontane Ideen, die eben aus dem Nichts auf einmal da sind und die ich dann umsetze.


Lady Sas: Du scheinst eine Vorliebe für das Thema "Ruinierter Orgasmus" zu haben. Was genau ist das und wo liegt für Dich der Reiz an dieser Praktik?
Lady Victoria Valente: In der heutigen Zeit darf man ja leider sexuelle Praktiken gar nicht mehr einfach so beschreiben. Und da ich jetzt gar nicht weiß, ob dies ein FSK-18-Blog ist, möchte ich den ruinierten Orgasmus nur grob umschreiben: Ein Orgasmus, bei dem der Mann ganz normal ab* und aber doch in seinem Kopf keinen Orgasmus hat. Man muss dazu sagen, das funktioniert nicht mit jedem Mann. Wie das genau funktioniert, können sich Interessiert gerne in meinen Filmen ansehen.
Für mich liegt der Reiz darin, mit dem Höhepunkt des Mannes zu spielen. Einmal durch das Spiel der längeren Geil-Haltung, die ja auch schon zu einer gewissen Qual werden kann. Und dann bin ich noch so gemein und ruiniere auch noch den Orgasmus, den sich mein Spielpartner schon so sehnlichst wünscht. Ein sehr schönes Spiel! :)


Lady Sas: Was schätzt Du: Wie viel Prozent der Männer haben wohl einen Fuß- und Schuhfetisch? Woran liegt es wohl, dass so viele darauf stehen?
Lady Victoria Valente: Statistiken mit genauen Zahlen liegen mir nicht vor. Und doch ist ganz klar, dass unglaublich viele Männer diese Vorliebe haben. Diese Faszination beginnt schon in der Kindheit. Der Ursprung kommt oft aus der Familie oder dem nahen Umfeld. Die Tante, die immer hohe Schuhe trug, oder die Mutter. Der Mensch begehrt, was er sieht. Die Schwester, die sich vielleicht immer die Fußnägel rot lackiert hat, die schöne Strümpfe trug. Einen Fetisch hat man ganz tief in sich und man wird ihn auch nicht mehr los. Die Faszination ist einfach da und Fuß- und Schuhfetisch ist wunderschön! Ich habe eine sehr große Auswahl an wunderschönen, exklusiven High-Heels und Stiefeln sowie feinen Nylonstrümpfen mit Naht. Meine Beine sind die schönsten der Welt – ich genieße Fuß- und Schuhfetisch Sessions sehr, da sie sehr sensibel und wunderschön sind! Und man kann sagen, dass Fuß- und Schuhfetisch ein ganz großes Thema bei mir ist. Zu mir kommen Gäste von ganz weit her, um eine Session dieser Art mit mir zu erleben.


Lady Sas: Wie schaffst Du den Ausgleich zu Deiner Tätigkeit als Domina? Hast Du Hobbys, die Dir beim Ausspannen helfen?
Lady Victoria Valente: Ja, ich habe verschiedene Hobbys – momentan male ich wieder gerne. Das wechselt auch immer mal etwas. Ich war vor kurzem in zwei unglaublich guten Kunstausstellungen, die haben mich wohl so inspiriert, dass ich in den nächsten Wochen in meiner Freizeit wieder beschäftigt sein werde mit meinen Bildern.


Lady Sas: Der Jahreswechsel steht an. Hast Du gute Vorsätze fürs nächste Jahr?
Lady Victoria Valente: Da denke ich an nichts Bestimmtes. Das Leben ist kurz, also genieße ich es in meinen Sessions mit meinen Gästen. Ich tue das, was mir Spaß macht und BDSM ist eben eine große Leidenschaft von mir. Ich habe mir vorgenommen, öfters Kunstausstellungen zu besuchen. Und ich werde weiterhin zu einem guten Steak nicht nein sagen. Mein Vorsatz in einem Satz würde wohl lauten: Genieße das Leben in vollen Zügen.


Lady Sas: Sehr schön, ich wünsche Dir viel Spaß dabei! Danke für das aufschlussreiche Interview.

Links Lady Victoria Valente:

Link zu Madame Lisas BDSM Manufaktur:
http://www.bdsm-manufaktur.de



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen