Sonntag, 7. Mai 2017

Ein ereignisreiches Wochenende mit rosa Schleifchen

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

auch bei mir gibt es Wochenenden, die langweilig und ereignislos sind. Dieses Wochenende jedoch gehört nicht dazu. Am Samstag hatte ich erneut Besuch von der jungen und bezaubernden Madame V., die wie ich aus Frankfurt/Main kommt. Wie schon am letzten Wochenende stand auch diesmal eine Vorführung von Toytoy im Zentrum des Interesses. Es ist ein Spiel, von der alle etwas haben: Madame V. sammelt Erfahrungen, kann in einem sicheren Umfeld üben und sich ausprobieren. Ich habe eine feine Abwechslung und kann meinen Besitzerstolz voll ausleben. Und Toytoy genießt es ebenfalls, einer neuen, jungen Herrin zu Diensten sein zu dürfen.


Toytoy als Putzsklave an ein Paar verliehen, Teil 2

Doch damit nicht genug. In meinem letzten Beitrag auf meinem Femdom Blog habe ich ein Paar gesucht, das Toytoy als Putzsklaven nutzen kann. Um ihn an das Dienen vor gemischten Publikum zu gewöhnen, mit Männern hat er seine Probleme, da fühlt er sich unwohl. Ich konnte wieder unter einigen Interessenten auswählen und denke, es wie schon beim ersten Date dieser Art gut getroffen zu haben. Zudem ist Offenbach ja gleich um die Ecke. Lady R. und Herr J. haben uns so herzlich empfangen, dass ich mich schon gefragt habe, ob die beiden wirklich auch streng und dominant sein können. 

Ich wurde genötigt, den selbst gebackenen Nusskuchen zu probieren und blieb länger, als ich eigentlich wollte. Toytoy machte sich unterdessen vor unseren Augen an die Arbeit und begann, die Wohnung zu putzen. Was ein bisschen seltsam war, denn die Räume waren so tadellos und blitzblank sauber, dass es jeder Hausfrau die Tränen in die Augen treiben würde. Da die Vorführung und Erziehung gestern durchaus Spuren hinterlassen hat, musste ich noch länger bleiben, um darüber zu berichten und dadurch noch mehr Kuchen essen... Schließlich gelang es mir, mich loszueisen. 

Als ich Toytoy abends wieder abholte, schienen die Gastgeber überaus zufrieden zu sein. Toytoy wurde ausführlich für seinen Fleiß und seinen Eifer gelobt und ich war die stolzeste Herrin auf der Welt. Super! Eine Session geb es nicht, denn das war nicht Sinn der Übung. Als ich Lady R. und Herr J. verließ, hatte ich herrlich leckeren Kuchen dabei, der mich nächste Woche in arge Gewissenskonflikte stürzen wird (oh weh).


Feine Überraschung mit rosa Schleifchen

Oh, und noch eine Überraschung gab es heute. Sklave R., ein eifriger Leser, meldete sich wieder und schickte mir ein feines Fotos, das ihn mit KG und einem rosa Schleifchen zeigt. Darüber steht "Lady Sas" auf seinem Bauch. Mit seinem Einverständnis habe ich es auf meinem Twitter-Account gepostet. Damit Ihr auch ein bisschen schmunzeln könnt. Wirklich ein tolles Wochenende! Ich freue mich schon auf das nächste.


Grundsätzlich möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass alles Spiele aus freiem Willen zwischen Erwachsenen erfolgen. Ein vertrauensvolles Verhältnis, das vom gegenseitigen Respekt geprägt ist, ist die Grundlage für eine langfristige Beziehung in diesem Kontext.