Freitag, 25. August 2017

Cuckold-Lifestyle seit 2003: Interview mit Martina und Frank

In diesem Monat gibt es ein Schwerpunktthema auf meinem Femdom-Blog: Cuckolding. Passend dazu gibt es heute ein weiteres Interview aus der privaten Szene mit einem Cuckold- und Femdom-Ehepaar: Martina und Frank. Im Interview gewähren uns die beiden einen tiefen Einblick in ihre Beziehung. Sicher, die Norm ist das nicht. Und viele werden sich denken: "Also, mir wäre das zu heftig". Auch ich habe bei der einen oder anderen Antwort schlucken müssen. Aber es geht ja auch nicht darum, dass man hier jemandem nacheifern müsste. Nach dem Motto "höher, schneller, weiter". 

Nein, es geht darum offen zu sein für die vielen Möglichkeiten und Spielarten die das weite Feld der Sexualität für uns bereit hält. Es geht darum, über den Tellerrand zu sehen und sich inspirieren zu lassen. Ich finde das alles in Ordnung, solange wir voller Respekt und Toleranz miteinander umgehen. Jeder möge auf genau die Art und Weise glücklich werden, die ihm gut tut. Diese Freiheit sollte jeder haben. Nun wünsche ich Euch eine anregende Lektüre des Interviews.

Der Cuckold-Lifestyle von Martina und Frank


Lady Sas: Liebe Martina, lieber Frank, wie würdet Ihr Euch als Paar beschreiben? Geht es bei Euch nur in den Cuckold- oder auch in den Femdom-Bereich?
Martina: Wir sind ein ganz normales Ehepaar. Wir leben den Cuckoldstyle in Verbindung mit dem Femdombereich bereits schon seit 2003. Mal mehr und mal weniger.


Lady Sas: Bitte beschreibt Eure Entwicklung als Paar.
Frank: Wir haben uns in all den vielen Jahren immer langsam weiterentwickelt. Vom anfänglichen und zarthaften Soft SM Paar, bis zum heutigen, erfahrenden Femdom & C3 Cuckoldpaar.


Lady Sas: Wie seid Ihr auf das Thema Cuckolding aufmerksam geworden?
Martina: Wir suchten anfangs einfach nur einen 2. Mann. Der zukünftige Hausfreund brachte uns das Cuckolding näher. Er nannte uns Seiten, auf denen wir den Begriff Cuckolding „studierten“. Für Frank stand von Anfang an fest, dass er nur passiv zuschauen wollte.


Lady Sas: Martina, wie lebst Du Deine Lust konkret aus?
Martina: Ich bevorzuge jüngere, potente Lover und treffe mich meistens mit ihnen im Hotel, aber auch mal im Auto oder Outdoor. Nur wenn ich in einer etablierten und längeren Loverbeziehung bin, dann auch gerne mal Zuhause.

Cuckoldress Martina: "Ich übe gerne Macht aus"


Lady Sas: Was reizt Dich daran, Deinen Mann als Cuckold zu halten?
Martina: Da er noch nie der Hengst und Bringer im Bett war, zeige ich ihm so, wie inadäquat er ist. Ich übe gerne Macht aus und demonstriere ihm sehr gerne, wie sehr ich den Sex mit anderen Männern genieße. Ich setzte meinem C3 Never Inside Ehemann zu gerne die Hörner auf.


Lady Sas: Auf welche Weise hältst Du Deinen Cucki keusch?
Martina: Er hat permanent seinen KG zu tragen.


Lady Sas: Wie funktioniert das mit der Reinigung und der Hygiene bei der Keuschhaltung?
Frank: Alle 8-10 Tage werde ich kurz von Martina aufgeschlossen zum Zweck einer gründlichen Reinigung. Ich habe einen Spzial KG zu tragen, der extra für mich angefertigt wurde. Gesichert wird er mit einem 8mm verschließbaren Prince Albert Piercingring. Zudem habe ich mich vor Jahren schon beschneiden lassen müssen. Die Hygiene ist somit mehr als gegeben. Die Keuschheitsvorrichtung ist zudem 100% sicher und sehr alltagstauglich. Sie schützt mich sehr sicher 24/7/365 vor mir selbst. 


Lady Sas: Wie oft kommt es vor, dass sich der Cucki erleichtern darf?
Martina: Nur noch sehr selten. Eigentlich fast gar nicht mehr.


Frank: Ich bekomme fast nie mehr einen Orgasmus von Martina genehmigt oder zugeteilt. Danach bin ich immer desinteressiert an allem und unaufmerksam ihr gegenüber. Nach einem Orgasmus brauche ich Tage, manchmal sogar Wochen, bis ich wieder auf dem Level bin, auf dem Martina mich gerne hat. Bei mir ist das echt extrem. Auch hasst sie es mittlerweile sehr, mit meinem nutzlosen Cuckisperma, ja nicht einmal mehr mit meinem Freudetropfen noch in irgendeiner Form körperlich in Berührung zu kommen. Ich bin quasi „Never inside plus“.

Ein Einblick in die Gefühlswelt des Cuckolds


Lady Sas: Frank, bitte versuche, uns einen Einblick in Deine Gedanken- und Gefühlswelt zu geben, wenn Dich Deine Frau zum Cuckold macht und Dir die Hörner aufsetzt.
Frank: Ich genieße es sehr zu wissen, besser noch zu sehen, wie Martina von einem echten Fachmann auf dem Gebiet, der ich nie war, richtig rangenommen und durchgefickt wird. Wenn meine Ehefrau sexuell richtig befriedigt ist, dann bin ich es auch. Dann habe auch ich meinen „Kopforgasmus“. Das Größte für mich ist es aber, nach dem Akt, im Idealfall  beide Geschlechter oral vom Loverrestsperma säubern zu dürfen.


Lady Sas: Martina, welche Art von Lovern bevorzugst Du?
Martina: Jüngere Männer. Sie müssen aber nicht immer unbedingt dominant sein. Dieses ist allerdings ein willkommenes Attribut, da auch ich mich gerne einmal fallen lasse. Bi sein oder zu mindestens ohne Berührungsängste beim eigenen Geschlecht wäre dann optimal.


Lady Sas: Martina, beziehst Du Deinen Cucki ins Spiel mit dem Lover mit ein oder trennst Du die Männer lieber?
Martina: Ich trenne sie nicht! Leider kann Frank aus beruflichen Gründen nicht immer bei einem Treffen dabei sein. Aber er ist informiert und bekommt dann Fotos geschickt. Oder auch mal ein Mitbringsel. (z.B. gefülltes Kondom)

Über die Kombination von Cuckcold und Femdom


Lady Sas: Inwieweit kombiniert Ihr Cuckold- und Femdom-Elemente? Wie spielt das bei Euch zusammen?
Frank: Beide Elemente gehen bei uns einher und sind unterschwellig auch im „normalen“ Alltag stets präsent. Der KG und Martinas Rohrstock sind für mich immer gegenwärtig. Egal, in welchem Element wir uns gerade tummeln. Beides gehört zu unserem ganz normalen, alltäglichen Eheleben einfach dazu. Z.B. bekomme ich wirklich jeden Morgen, kurz bevor ich zur Arbeit fahre, ein Dutzend mit dem Rohrstock. Martinas Art, mir einen schönen Tag zu wünschen.


Lady Sas: Wo triffst Du Dich mit Deinen Liebhabern, Martina? Ist Dein Mann beim Date dabei?
Martina: Hotel, Auto, Outdoor. s.o.


Lady Sas: Ist es schwierig, passende Lover zu finden? Hast Du Tipps für andere Hotwifes?
Martina: Ja, das kann sich zuweilen als sehr schwierig gestalten.
Auf erotischen Portalen zu suchen erleichtert die Sache.

Tipps für Cuckold-Neulinge


Lady Sas: Habt Ihr Tipps für Paare, die sich neu an das Thema Cuckolding heranwagen wollen?
Ganz langsames herantasten. Anfänglich kann meistens die Frau nichts mit dem Lifestyle anfangen und reagieren ablehnend. Hat sie aber einmal „Blut geleckt“ geht die Entwicklung zum Cuckoldlifestyle rasend schnell voran. Eine gewisse Naturdominanz der Ehefrau ist zudem sehr hilfreich. Aber jedem sollte auch bewusst sein, wenn dieser Lifestyle über Jahre intensiv gelebt wird und er sich einmal in der Psyche manifestiert hat, gibt es keinen „point of return“ mehr zum „normalen“ Sexleben.


Lady Sas: Wie sehen Eure Pläne für die Zukunft aus?
Martina: Irgendwann werden wir den Cuckoldlifestyle aufgrund unseres Alters leider nicht mehr ausleben können. Aber den Rohrstock kann ich auch im Alter noch schwingen. Das wird definitiv bleiben.
Frank: Ich fürchte zudem auch, dass mir das dauerhafte KG Tragen müssen im Alter Martina auch nicht ersparen wird.
Martina: Genauso sieht es aus……

Lady Sas: Vielen Dank für diese Einblicke.


Für Cuckold-Fans: meine neuen Cuckold-Bücher. 
Hier geht's zur kostenlosen Leseprobe:
  • Weitere Infos über mich gibt es hier: Lady Sas

Mittwoch, 23. August 2017

Danke für die Geburtstagsglückwünsche!

Ihr Lieben,

ganz herzlichen Dank an alle, die heute an mich gedacht haben. Ich war wirklich überrascht und gerührt davon, weil ich meinen Geburtstag nicht an die große Glocke hänge. Aber umso schöner, so lieb bedacht worden zu sein. 

Ich bin nun 51 Jahre, das ist prima und ich habe auch kein Problem damit, älter zu werden. Meinen Elan und meine Leidenschaft für neue Erfahrungen bremst diese Zahl nicht im Mindesten. Für mich ist es tatsächlich nur eine Zahl, denn man ist so alt, wie man sich fühlt. 

Ganz herzlichen Dank also für alle E-Mails, Grußarten und Geschenke, ich habe mich seeeeeeeeeehr darüber gefreut!

Herzlich,
Lady Sas

PS: Weil ich gefragt worden bin: Wer mir etwas schenken möchte, dem sei gesagt, dass ich mich über einen amazon Gutschein an madamesaskia@web.de immer freue.



Samstag, 19. August 2017

Cuckold Lifestyle: Neue Bulls braucht das Land

Der Cuckold Lifestyle funktioniert nicht ohne geeignete Bulls. Nun denken viele Männer, es genüge, einfach die Frau eines anderen vögeln zu wollen, um als Bull durchzugehen. Doch so einfach ist es nicht. Wer so denkt, wird nie ein erfolgreicher Bull sein, der regelmäßig sexy Hotwives beglücken darf. 


Von 0 auf Bull

Um den Männern etwas unter die Arme zu greifen und das Angebot an wirklichen Bulls zu steigern, habe ich das Buch "Von 0 auf Bull" geschrieben. Dabei hatte ich einen Co-Autoren, der aus der Szene kommt und über umfangreiche Erfahrungen verfügt.


Ein Blick auf das Inhaltsverzeichnis macht deutlich, wie das Buch aufgebaut ist:


Vorwort 3
Das Cuckolding-Konzept 5
Die Suche nach dem Alpha-Mann 15
Was einen Bull attraktiv macht 20
Das Bull-Trainingslager 29
Online auf die Jagd gehen 60
Die Hotwife anschreiben 75
Vom Online-Kontakt zum Offline-Date 81
So erzeugst Du Anziehung 93
So stellst Du eine persönliche Beziehung her 106
So gehst Du mit dem Cucki um 113
So betaisierst Du den Cucki 120
So sorgst Du für Abwechslung bei den Dates 124
Wo sollen die Dates stattfinden? 130
Mehr von Lady Sas 132
Bonus 136

Ich empfehle das Buch allen Männern, die ein Bull werden wollen oder allen Bulls, die ihre Erfolg noch steigern wollen. Das Buch ist übrigens auch ein feines Geschenk des Cuckis an die Hotwife und den Bull... 

Ausdrücklich nicht empfehlen kann ich das Buch Männern, die glauben, soetwas nicht nötig zu haben, schon alles zu wissen und die sich eh für die Besten halten. Allen anderen wünsche ich eine inspirierende Lektüre.

Hier bekommst Du das Buch "Von 0 auf Bull"

Das Buch gibt es als eBook für den Kindl auf amazon.
Oder als gedrucktes Taschenbuch auf amazon
Oder auch als eBook für den Tolino-Reader. (in den nächsten Tagen)

Hier geht's zur kostenlosen Leseprobe.

Freitag, 11. August 2017

Voll-KG: die ersten 24 h im Voll-Keuschheitsgürtel

Sklave R. hat auf meinen Wunsch hin aufgeschrieben, wie die ersten 24 Stunden im Voll-Keuschheitsgürtel (Voll-KG) für ihn waren. Ich wünsche eine anregende Lektüre.

<<Meine ersten 24 Stunden verschlossen in einem Edelstahl KG Hüftmodell mit Schrittband.
Von Sklaven R. mit Erlaubnis von Lady Sas niedergeschrieben.

Nach einer Woche Anpassung des KG an meinen Körper, stundenweise tragens mit immer längeren Intervallen, habe ich mich am 9.8.2017 um 20 Uhr im Voll KG verschlossen, alle drei mitgelieferten Schlüssel wurden in einem Kitchen Safe Versperrt, Timer auf 24 Stunden gestellt, um durchhalten zu müssen, nicht gleich nach dem ersten Ziepen und Zwicken wieder aufsperren zu können.

24 Stunden im Voll-KG – ein Erfahrungsbericht


In der Nacht wurde ich mehrmals von "wilden" Träumen geweckt, die Geilheit tat fast schon weh, der "Häftling" machte Randale in seiner Röhre, stemmte sich mit aller Kraft dagegen, doch der Edelstahl war stärker....
Zur nochmaligen Steigerung dieser unbändigen Geilheit besuchte mich auch noch Lady Sas in diesen Träumen, die mir den KG selbst verschloss, die Schlüssel an einer Halskette trug, sie mir mit einem Wundervollen Lächeln vor die Nase hielt, mit den Worten "Ich wünsche dir eine schöne Verschlossene Zeit" dann wurde ich wach.....mir wurde erst da so richtig bewusst, es gibt kein Entrinnen aus diesem KG, auch nicht den Hauch einer Möglichkeit irgendwie Erleichterung zu Verschaffen, denn alle Orgasmus relevanten Körperteile vom Sklaven sind hinter Stahl versperrt und da ich den KG sehr eng anliegend eingestellt habe, würde ein versuchtes Erleichtern höchstens Schmerzen verursachen, aber mit Sicherheit zu keinem Erfolg führen.

Es hilft auch kein Rütteln, Schütteln oder Sonstiges, der KG hält des Sklaven Lenden sicher veschlossen, er kann sein Gemächt ja nicht einmal mehr Sehen und das ist sehr hart....

Die Nachbarn


Nach dem Frühstück ging ich in den Garten, suchte Ablenkung von dieser immer noch vorhandenen Geilheit, da grüßte auch schon ein Nachbar über den Zaun rüber und er kam an meinen Zaun, um ein wenig zu plauschen.
Mit leicht zitternden Händen ging ich zum Zaun, der Gang ein wenig einer Ente ähnelnd durch den straff sitzenden KG, stellte ich mich der Herausforderung, das erste Mal so verschlossen auf jemanden zu treffen, dann kam auch noch seine Frau hinzu, eine sehr gut aussehende Blondine, 42 Jahre jung und nicht gerade zugeknöpft von oben bis unten bei dieser Hitze.....

Ich weiß nicht, ob sie was bemerkte, warum sich der Nachbar heute immer wieder versuchte hinter einem Zaunpfahl so gut wie möglich ihren Blicken zu entziehen, ich hatte ja nur eine Jogginghose über den KG, kann nicht mit Sicherheit behaupten, ob sie nicht den polierten Edelstahl durchblitzen sah, von den jetzt noch mehr zitternden Händen will ich erst gar nicht wissen, was sie sich dachte....ich war heilfroh, als sie sich wieder in ihren Garten zurückzog, aber dieses Grinsen macht mir immer noch Kopf zerbrechen....

Tasse Kaffee?


Mein Nachbar und ich unterhielten uns noch gut eine halbe Stunde, dann kam sie wieder, meint, ich solle doch auf einen Kaffee mitkommen zu ihnen.... Mir wurde heiss und kalt zugleich... stammelte irgendwas von ich hätte gerade welchen getrunken... und wer mich kennt, weiß, ich mag immer Kaffee, würde nie nein sagen, selbst wenn ich die Tasse gerade geleert hätte.... dann ging die Stichelei auch schon los, das ich wohl ihren nur nicht mögen würde, sie wisse doch, dass ich immer die selbe Sorte habe, sie halt eine andere bevorzuge und ich nur deswegen ablehnen würde....sie genoss es förmlich, wie ich versuchte mich raus zu Reden.....ja, sie machte sich so richtig lustig über mich und mir wurde immer unwohler in meiner Lage....

Dann kam meine Rettung, in Form von einem Speditionsauto, mir wurde ein neues Haushaltsgerät geliefert.....ich war so dankbar, gab den beiden Lieferanten je 10€ Trinkgeld und das nicht nur deshalb, weil sie mir dieses Gerät geliefert haben.....das ich auch ihnen mit dem KG gegenüber trat, verdeckt nur durch die Jogginghose, wurde mir auch erst bewusst, als sie schon wieder weg waren....aber das konnte ich ganz gut abhaken, nur werde ich jetzt noch öfter auf die Nachbarin treffen, ich habe Urlaub und will diese Zeit nutzen, um mich besser an den Voll KG zu gewöhnen und Arbeit im Garten gibt es immer....schon der Gedanke daran lässt meine Hände wieder zittern vor Auf- oder gar Erregung.....

Die ersten 24 Stunden im Voll-KG


Am Abend wurde der KG wieder aufgeschlossen, die ersten 24 Stunden waren überstanden. Es waren zwar Abdrücke von den eng anliegenden Stahlbändern zu sehen, sonst aber keine nennenswerten Scheuer oder Druckstellen zu sehen.
Nach Rücksprache mit Lady Sas will ich gerne versuchen, weitere 24 Stunden in Angriff zu nehmen, eventuell mit einem Besuch im Supermarkt, bin  selbst gespannt, ob ich mir das schon zutraue....

Soweit einige Gedanken vom Sklaven R. und seinen ersten 24 Stunden im Voll-KG.


Dienstag, 8. August 2017

69 Cuckold Spielideen

69 Cuckold Spielideen
"69 Cuckold Spielideen – Prickelnder Spaß für Hotwives und ihre gehörnten Männer" heißt mein neues Buch. Der Titel ist ein übersichtlicher Ideengeber, der inspiriert und dazu ermutigt, mal etwas Neues auszuprobieren. Mit den 69 Cuckold-Spielideen ergänze ich meine "Cuckold Geschichten". Wer beide Bücher gelesen hat, wird feststellen, dass es zwischen den Büchern eine Verbindung gibt: Die Paare in den Cuckold Geschichten probieren nämlich einzelne Ideen selbst aus.

69 Cuckold Spielideen

  
Der Grundgedanke hinter den 69 Cucki-Spielideen ist, dass Beziehungen vor allem einen Feind haben: die Routine. Immer das Gleich ist langweilig. Die 69 prickelnden Ideen helfen Hotwife, Cucki und Bull dabei, ihre Dates heiß, abwechslungsreich und spannend zu halten. So wird jedes Spiel zum Highlight. Es gibt bekannte Szenarien und neue Impulse. 

Zur besseren Übersicht ist das Buch in fünf Kategorien gegliedert.
1.     Kategorie "Einbindung des Cuckis"
2.     Kategorien "Hotwife und Bull"
3.     Kategorie "Keuschhaltung des Cuckis"
4.     Kategorie "Demütigung des Cuckis"
5.     Kategorie "Femininisierung des Cuckis"

Für alle, die noch nicht so intensiv im Thema Cuckolding zuhause sind, gibt es einen Anhang mit grundlegenden Informationen zum Cuckold-Lifestyle. 

Ich bin gespannt, wie Dir die 69 Cuckold-Spielideen gefallen. 

Das Buch ist erschienen als: